Mittwoch, 12. August 2020

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

Hinweise für sicheres Grillen

Hinweise für sicheres Grillen


Jetzt ist er hoffentlich da, der langersehnte Sommer! Endlich können wir nach der Arbeit noch gemütlich im Schanigarten etwas trinken gehen und am Wochenende mit Freunden Grillpartys veranstalten. Egal, ob diese jetzt auf öffentlichen Plätzen, Terrassen oder zu Hause im eigenen Garten stattfinden, auf den richtigen Umgang mit dem Feuer sollte man unbedingt achten.

Jetzt ist er hoffentlich da, der langersehnte Sommer! Endlich können wir nach der Arbeit noch gemütlich im Schanigarten etwas trinken gehen und am Wochenende mit Freunden Grillpartys veranstalten. Egal, ob diese jetzt auf öffentlichen Plätzen, Terrassen oder zu Hause im eigenen Garten stattfinden, auf den richtigen Umgang mit dem Feuer sollte man unbedingt achten.

"Beim Grillen wird nämlich nicht nur die Arbeitsfläche heiß, sondern auch das Gerät selbst und kann eine für den Menschen gefährlich hohe Temperatur annehmen", weist der Leiter des Institut für technische Sicherheit - SCHUTZ HAUS (ITS), DI Bernhard Noll, darauf hin, dass man beim Aufstellen des Grillers unbedingt auf die Standfestigkeit achten soll: "Achten Sie darauf, dass sich kein leicht brennbares Material wie Papierservietten, Pappteller aber auch trockenes Gras, Bäume oder Holz in der unmittelbaren Umgebung befindet!"

Holzkohlegrillgerät
-Holzkohle in benötigter Menge einfüllen. Während des Grillens keinesfalls Kohle
nachfüllen!
- Zum Anzünden nur dafür vorgesehene Anzündhilfen verwenden. Diese sind erkenntlich durch die Kennzeichnung nach ÖNORM EN 1860 oder DIN 66358. Am sichersten sind feste Anzündhilfen! Hiersind die Anweisungen auf der Verpackung zu beachten.
- Keinesfalls Anzündhilfen wie Spiritus oder Alkohol oder gar Benzin verwenden
- Vor dem Anzünden sollte zudem die Windrichtung beachtet werden (Funkenflug, Rauch,...
- Auf den Rost gelegtes Grillgut nicht unbeaufsichtigt lassen!
- Abtropfendes Fett entzündet sich an den glühenden Kohlen sofort und verbrennt unter Flammenbildung. Die entstehenden Verbrennungsrückstände beeinträchtigen nicht nur den Geschmack, sondern können auch krebsauslösende Bestandteile enthalten. Auch sollten Sie ein eventuelles kleines Feuer nicht mit Bier löschen! Die Rauchbildung ist genauso schädlich und das Fleisch nimmt sowieso meistens keine Flüssigkeit mehr auf.
- Nach dem Grillen die restliche Holzkohlenasche ausglühen lassen (beachten Sie, dass dies mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann) und vor dem Entsorgen sicherheitshalber mit Wasser ablöschen.

Gasgrillgerät
Gasgriller werden meistens mit Flüssiggas betrieben. Die größte Gefahr bei diesen Geräten besteht im Gasflaschen- bzw. Kartuschenwechsel, wenn unsachgemäß hantiert wird. Es kommt oft vor, dass aus nicht dichten Anschlussverbindungen Flüssiggas austritt, das sich an nicht beachteten Zündquellen entzünden kann (heiße
Oberflächen, Kerzenflammen, etc..). Nach Beenden des Grillvorganges ist die Gaszufuhr sicher zu unterbrechen, d.h. nicht nur der Geräteschalter des Grillgerätes ist auf AUS zu stellen, sondern auch das Flaschenventil ist zu schließen.

Sonsige Grillgeräte
Elektrogriller und Heiße Steine sind meistens als Tischgeräte auch für den Gebrauch in Wohnungen bzw. Terrassen ausgelegt. Zur Sicherheit sollten man immer einen Kübel Wasser oder einen Feuerlöscher Einsatzbereit in der Nähe haben! Bei jedem dieser Griller steht natürlich im Vordergrund, dass Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe sein sollten - Feuer hat seine Anziehungskraft.

© FF Göpfritz/Wild 2020