^Nach Oben!

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Freiwillige Feuerwehr Göpfritz/Wild

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

Scheunenbrand in Scheideldorf

Scheideldorf - Die Freiwillige Feuerwehr Göpfritz/Wild wurde am 9. März 2019 um 14:32 Uhr, von Florian Niederösterreich mittels Sirene und Pager zu einem Scheunenbrand in Scheideldorf alarmiert. 

Bereits drei Minuten nach der Alarmierung rückten die ersten der insgesamt 25 eingesetzten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Göpfritz/Wild mit RLFA 2000, LFA, KDOF und MTF/VF sowie dem Atemluftanhänger und der Wärmebildkamera zur angegebenen Einsatzadresse in Scheideldorf aus.

 

Scheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in ScheideldorfDa aufgrund, der an diesem Tag in Göpfritz durchgeführten Feuerlöscherüberprüfung, noch zahlreiche Feuerwehrmitglieder im Feuerwehrhaus tätig waren - konnte bereits drei Minuten nach der Alarmierung das RLFA voll besetzt Richtung Einsatzort ausrücken - LFA mit dem Atemluftanhänger und das KDOF folgten im Minutentakt, das MTF/VF mit Besatzung blieb im Feuerwehrhaus um im Bedarfsfall ebenso nach Scheideldorf ausrücken zu können.

Aufgrund der Notrufmeldung (Brand einer Scheune - näheres nicht bekannt) wurde sofort Alarmstufe 3 ausgelöst, aus diesem Grund wurden neben der örtlich zuständigen Feuerwehr Scheideldorf auch die Freiwillige Feuerwehr Göpfritz sowie weitere 6 Feuerwehren aus der Umgebung alarmiert.

Als zweiteintreffendes Fahrzeug (gemeinsam mit dem MTF Scheideldorf) an der Einsatzstelle begann die Besatzung des Rüstlösch Göpfritz (RLFA) sofort eine Löschleitung vorzubereiten, damit der - während der Fahrt ausgerüstete - Atemschutztrupp sofort einen Innenangriff durchführen konnte. Bei der weiteren Erkundung bzw, nach Rücksprache mit dem örtlichen Einsatzleiter HBI Hermann Kampf, durch den GRKDT des RLFA konnte jedoch festgestellt werden, dass der Brand durch erste Löschmaßnahmen bereits weitgehend gelöscht wurde. 

In weiterer Folge begab sich der Atemschutztrupp Göpfritz 1 in das verrauchte Gebäude um die Räume zu kontrollieren und die Fenster zu öffnen - dadurch konnte ein Großteil des Brandrauches aus dem Gebäude abziehen - unterstützend wurde durch die Besatzung des RLFA Göpfritz auch mit dem Aufbau des Be- und Entlüfutngsgerätes begonnen, um damit auch den restlichen Rauch aus dem Gebäude zu bekommen. Das LFA wurde vom Einsatzleiter mit der Errichtung und dem Betrieb des Atemschutzsammelplatzes beauftragt, um in weiterer Folge die eingesetzten Atemluftflaschen wieder befüllen zu können. 

Scheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in Scheideldorf

Insgesamt waren 8 Freiwillige Feuerwehren mit im Einsatz sowie ein Atemschutztrupp, wodurch 6 Atemschutzflaschen wiederbefüllt werden mussten. Um ca. 16:15 Uhr konnten die Einsatzkräfte aus Göpfritz/Wild den Einsatzort in Scheideldorf verlassen und nach Göpfritz/Wild abrücken um in weiterer Folge die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. 

Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken. 

Scheunenbrand in Scheideldorf

Scheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in ScheideldorfScheunenbrand in Scheideldorf

Einsatzdetails
Datum und Uhrzeit: 09.03.2019 - 14:32 Uhr Eingesetzte Fahrzeuge
Alarmstufe B3 - Wohnhausbrand RLFAkfof gif
Einsatzort: Scheideldorf

KDOFMTF VFALA

Einsatzende: 16:15 Uhr  
Einsatzleiter - FFGÖ: OBI Franz Steinbauer
Andere Feuerwehren: Allentsteig, Breitenfeld, Göpfritz/Wild, Merkenbrechts, Scheideldorf, Schwarzenau, Stögersbach, Weinpolz 
Andere Organisationen: Polizei, ÖRK